Förderungen erneuerbare Energien

Neue Förderrichtlinien ab dem 12. Juli 2010:
Es können wieder Anträge auf Förderung beim BAFA gestellt werden. Die Förderung erfolgt nach den Richtlinien zur Förderung von Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt vom 9. Juli 2010.

BAFA-Förderungen:

Für folgende Anlagen wird keine Förderung mehr gewährt:
  • Anlagen, die in Neubauten errichtet werden
  • Solarkollektoranlagen, die der ausschließlichen Warmwasserbereitung dienen
  • luftgeführte Pelletöfen und Scheitholzvergaserkessel

Zusätzlich sind einzelne Fördersätze und Boni gekürzt.

Für Wärmepumpen gelten höhere Effizienzanforderungen. Sie werden nur noch dann gefördert, wenn sie die folgenden hohen Jahresarbeitszahlen erreichen

  • Jahresarbeitszahl von mind. 3,7 bei Luft / Wasser-Wärmepumpen
  • Jahresarbeitszahl von mind. 4,3 bei Wasser / Wasser-Wärmepumpen sowie Sole / Wasser-Wärmepumpen
  • Jahresarbeitszahl von mind. 1,3 bei gasbetriebenen Wärmepumpen

Folgende Technologien verbleiben in der BAFA-Förderung:

Solarkollektoren
  • Solarkollektoren zur kombinierten Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung
  • Solarkollektoren zur Kälteerzeugung
  • Solarkollektoren zur Prozesswärmeerzeugung
  • innovative Solarkollektoranlagen (Innovationsförderung für große Solarkollektoranlagen auf Mehrfamilienhäusern zur Trinkwassererwärmung und / oder Heizungsunterstützung)

Biomasseanlagen
  • Pelletkessel
  • Pelletöfen mit Wassertasche (Speicher)
  • Holzhackschnitzelkessel

Effiziente Wärmepumpen (sofern die o. a. Mindestjahresarbeitszahlen erreicht werden)

Konzentration der Förderung auf Bestandsgebäude:

In Zukunft können keine Anlagen mehr gefördert werden, wenn sie in Neubauten errichtet werden. Dies gilt unabhängig davon, ob die Anlage zur Erfüllung einer Nutzungspflicht für erneuerbare Energien nach dem Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz errichtet wurde. Neu errichtete Anlagen in Bestandsgebäuden werden aber auch dann gefördert, wenn sie zur Erfüllung einer Nutzungspflicht nach landesrechtlichen Regelungen errichtet wurden.

Weitere Förderungen der Städte und Gemeinden:

Einige Städte und Gemeinden bieten weitere, eigene Förderprogramme an. Informationen können Sie in der Verwaltung, beim Bauamt oder im Bürgerbüro bekommen.

Weitere Informationen und alle Antragsunterlagen erhalten Sie unter:
www.bafa.de
www.kfw-foerderbank.de